Sprungmarken
Suche
Suche

Kursangebote >> Demnächst >> N?ƒ¤chster Monat
Seite 1 von 16

Wer kennt ihn nicht? Steven Spielbergs Archäologie-Helden "Indiana Jones", gespielt von keinem Geringeren als Harrison Ford? Man erinnert sich an den ersten Film dieser Reihe, mit der Entdeckung der berühmten Bundeslade und dem Kampf gegen die dunklen Mächte des Dritten Reichs - klar, alles erfunden, eine gute Story mit ganz viel Fantasy! Wirklich? Der Vortrag lenkt den Blick auf die Mächtigen und die Antike und erläutert, wie Alte Geschichte und Archäologie instrumentalisiert wurden und wie die Welt der alten Griechen und Römer für die eigenen Zwecke missbraucht wurde.
Im Rahmen der Jubiläumsreihe "freitags um fünf". Keine Anmeldung erforderlich, Eintritt frei.

Dänisch A1 für Anfänger/-innen - Intensiv
(ab Fr., 1.11., 17.00 Uhr, vhs,331)
 

"Hej, hvad hedder du? Hvordan går det med dig?" (Wie heißt du? Wie geht es dir?) Mit "du" und "dig" (dir/dich) sprechen die Dänen auch die fremdesten Personen an. Das Dänische ist dem Deutschen sehr ähnlich, doch ist die Aussprache etwas sehr Eigenes, während das Dänische selbst einfach zu erlernen ist. Der Kurs richtet sich an all jene, die keine Vorkenntnisse der dänischen Sprache besitzen und sie erlernen wollen.
Hilfsmittel sind Gegenstände, die Menschen mit Behinderung und Menschen mit alters- oder krankheitsbedingten Einschränkungen die Alltagsbewältigung erleichtern. Die Produktpalette ist vielfältig und die Zuständigkeit der Kostenträger hängt von verschieden Faktoren ab. Der Referent Helmut Schwoll, VdK KV Offenbach-Stadt, behandelt folgende und weitere Fragen in seinem Vortrag:
- Der Weg zum Hilfsmittel - Was sind Hilfsmittel und wie gehen Sie vor?
- Welche Hilfsmittel beantragen Sie bei der Krankenkasse, der Pflegekasse oder der Unfallversicherung? Und
welche Kosten werden übernommen?
- Wann können Sie Hilfsmittel über die Eingliederungshilfe für behinderte Menschen erhalten?
Eine Voranmeldung ist erforderlich: Telefon 069 8065-3141 oder E-Mail vhs@offenbach.de.

Niddaroute, Etappe 1 - Frankfurt-Höchst - Römerstadt
(Sa., 02.11.2019, Treffp: S-Bahn-Haltestelle OF- Kaiserlei, Bahnsteig Automat OF)
 

Von der Höchster Altstadt geht es zur Mündung der Nidda in den Main. Flussaufwärts passieren wir erst das rückgebaute Höchster Wehr, dann reihen sich Altarme und eine Überflutungsmulde aneinander. Durch das weite Sossenheimer Unterfeld und unter den Brücken der Autobahnen hindurch erreichen wir den Solmspark und den benachbarten historischen Brentanopark. Am Ende geht es durch den großen Volkspark Niddatal zur geschichtsträchtigen Römerstadt-Siedlung. Ca. 12,5 km. Zusatzkosten: RMV-Gruppenticket
Treffpunkt: 13.20 Uhr, S-Bahn-Haltestelle Offenbach Kaiserlei - Bahnsteig am Fahrkartenautomat Offenbacher Seite.
Eine vorherige verbindliche Anmeldung ist erforderlich.

Word 2016
(Sa., 02.11.2019, vhs,208)
 

Kursinhalte:
- Zeichen, Absatz und Seitenformatierung
- Dokumentenprüfung (Rechtschreibprüfung, Wörterbücher, Autokorrektur)
- Grafiken einfügen
- Tabulatoren und Tabellen einfügen
- Kopf- und Fußzeile
- Dokumente speichern und drucken

Das Arbeitsbuch "WORD 2016 - Grundlagen" ist in der Gebühr enthalten.
Voraussetzungen: Windows-Kenntnisse.

Einführung in die japanische Schwertkunst
(Sa., 02.11.2019, vhs,433)
 

Die Schwertformen (Kata), mit denen in diesem Seminar allein oder in Partnerarbeit geübt wird, sind seit 600 Jahren überliefert. Das (Holz-) Schwert nicht als Waffe, sondern als Übungsmittel auf dem Weg. Am Ende geht es weniger um das Festhalten, das feste Zugreifen als um das Loslassen. Nicht um Härte, sondern weiches Fließen.
Kursinhalte:
- Verbeugung: Übung zur Sammlung und für ein gemeinsames Atmen
- Grundhaltung, Gehen, Beinarbeit
- Handhabung des Schwerts
- Körperübungen: Zusammenspiel Ober- Unterkörper/ mit-, ohne Partner/ mit-, ohne Schwert
- Bewegungsformen (Kata), Atmung, Rhythmus

Einführung in japanische Teewege
(Sa., 02.11.2019, vhs,411)
 

Im 12. Jahrhundert gelangte der Tee von China nach Japan. Buddhistische Mönche verwendeten ihn, um Energie und Konzentration bei der Meditation zu erlangen. Zweihundert Jahre später fand der Tee seinen Weg in die Gesellschaft und verband sich im 16. Jahrhundert mit der Zen-Philosophie. Die Kunst der Teezubereitung wurde mit seinen vier Prinzipien: Wa (Harmonie), Kei (Respekt, Achtung), Sei (Reinheit, Reinigung), Jaku (Stille) als spiritueller Übungs- oder Lebensweg verstanden. Nach einer kulturgeschichtlichen Einführung und Erläuterungen zum japanischen Schönheitsverständnis und den Verbindungen zu anderen traditionellen Künsten, lernen Sie die ritualhafte Handhabung der Utensilien, durch Haltung, Atmung und Sammlung auf einen Weg zu innerer Ruhe und Seelentiefe, kennen. Materialkosten von 4,00 Euro sind im Kursentgelt enthalten.
Qigong fasst eine Vielzahl von Bewegungsformen zusammen, die auch in der Chinesischen Medizin eingesetzt werden. Die Bedingungen für einen guten Gesundheitszustand sind z. B. ein gutes Gedächtnis, geschmeidige Gelenke und körperliche Beweglichkeit, stabile psychische Stimmung und starke Abwehrkraft. Zur gesundheitlichen Unterstützung kann man täglich für 10 Minuten - möglichst in der Natur - diesen Typ des Qigongs mit den sanften und fließenden Bewegungsabläufen trainieren. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Vegetarische Küche Afrikas
(Sa., 02.11.2019, vhs,105 Küche)
 

An diesem Tag dreht sich alles um die vielfältige vegetarische Küche Afrikas. Diese kulinarische Reise geht von einfach zuzubereitendem Fingerfood (Bohnen-Beignets) über Couscous-Salat zu vielfältigen Hauptgerichten mit typischem Gemüse aus Afrika. Dies sind z.B. Maniok, Süßkartoffeln, Okra. Die typischen Gewürze und die Zubereitung der Afrikanischen - insbesondere der Senegalesischen Küche - kann man in diesem Kurs kennenlernen.
Die Lebensmittelumlage von 16,- EUR ist bereits im Kursentgelt enthalten.

Spuren der NS-Zeit - eine Stadterkundung
(So., 03.11.2019, Abfahrt vor Sheraton-Hotel am Büsing Palais , Berliner Straße 111)
 

Bei dieser Stadtrundfahrt der Offenbacher Geschichtswerkstatt und vhs Offenbach werden mit dem Bus Orte in Offenbach angefahren, die 1933 bis 1945 während des Naziregimes eine Rolle gespielt haben.
Wir informieren Sie während der ca. 2 1/2-stündigen Fahrt über Plätze und Gebäude,
- wo die Gestapo ihre Gegnerinnen und Gegner einsperrte und verhörte,
- wo die SS und ihre Helferinnen und Helfer die Synagoge und die Geschäfte der jüdischen Bevölkerung in Brand steckten,
- wo in Offenbach auf Scheiterhaufen Bücher und Bilder verbrannt wurden,
- wo Zwangssterilisation von Offenbacher Frauen und Männern vorgenommen wurden,
- wo sich die Organisationen befanden, mit denen Menschen versuchten, Widerstand zu leisten,
- wo die Opfer des Naziterrors beerdigt wurden und wo man ihrer z.B. mit 'Stolpersteinen' gedenkt,
- wo und welches die Betriebe waren, in denen Menschen aus Russland, Polen, Italien und anderen Ländern Zwangsarbeit leisten mussten.
Bitte vorherige Anmeldung bei der vhs.

Seite 1 von 16