Sprungmarken
Suche
Suche

Kursangebote >> Kalender

Veranstaltungen am 27.10.2021:

Seite 1 von 1

Wie unser Denken unser Fühlen bestimmt
(Mi., 27.10.2021, 18.30 Uhr, vhs,110 Saal)
 

Ich denke, also bin ich - sagte Descartes. Wäre zu seiner Zeit bekannt gewesen, was die Hirnforschung heute belegt, hätte er vermutlich gesagt: Ich denke, also FÜHLE - also bin ich.
Wir alle haben manchmal den Eindruck, wir wären unseren Gefühlen ausgeliefert. Aber was sind Gefühle überhaupt? Wie, wo und wodurch entstehen sie? Was machen sie mit uns - positiv wie negativ? Wie bestimmen sie unser Leben und Erleben? Wie können wir sie beeinflussen? Und vor allem: Was haben sie mit unserer Sprachkultur und damit auch mit unserem Denken zu tun?
Basierend auf den Erkenntnissen der Hirnforschung gibt Diplom-Psychologin Gabriele Seynsche Antworten auf diese Fragen. Sie zeigt auf, wie groß der Einfluss der Art zu denken und zu sprechen auf das körperlich-seelisches Befinden ist. Und sie vermittelt Techniken mit deren Hilfe Gedanken, Sprache und damit Gefühle positiv gestalten können.
Es wird um Anmeldung gebeten unter 069 8065-3141 oder vhs@offenbach.de.

Erleben und Bewegen
(Mi., 27.10.2021, 9.00 Uhr, vhs,414)
 

Kurzweilige Bewegungsspiele bringen Spaß und fördern den Kontakt zueinander. Mit Stöcken, Händen, Füßen und der Stimme kreieren wir kraftvolle und dynamische Rhythmusformen, allein, mit dem Partner oder in der Gruppe. So entsteht ein gemeinsamer Boden, eine entspannte und heitere Atmosphäre. Ein guter Einstieg für offene Gruppen, in der immer wieder Kinder integriert werden müssen und für Menschen die sich gerade erst kennenlernen.
Fantasiereisen und Sinnes-Erfahrungen laden dazu ein, zu sich zu kommen und sich zu entspannen. Das Vertrauen und die Konzentration, die notwendig sind, um sich auf intensiveres Erfahren mit allen Sinnen einzulassen, werden Schritt für Schritt entwickelt.
Die Spielideen können in der Halle oder auch draußen im Freien umgesetzt werden.
Bitte Bewegungskleidung mitbringen. Stöcke werden von der Referentin gestellt.
Inhalte und Ziele:
- Kennenlernen rhythmischer Spielideen für Gruppen
- Vorstellung von Anfangs- und Abschlussritualen
- kommunikative Bewegungsspiele
- Unterstützung von Gruppenbildung und Integration neuer Kinder
- Förderung von Entspannung und Stressabbau
- Wahrnehmen mit allen Sinnen

Zielgruppe: Beschäftigte in der Vorschul- und Schulkindbetreuung
Die Dozentin ist Tanz- und Ausdruckstherapeutin

Englisch A1.1 für Anfänger/-innen ohne Vorkenntnisse
(ab Mi., 27.10.2021, 18.00 Uhr, Albert-Schweitzer-Schule)
 

Dieser Kurs ist für Teilnehmer/-innen ohne Vorkenntnisse geeignet.

Hatha Yoga für Anfänger/-innen und Geübte
(ab Mi., 27.10.2021, 16.30 Uhr, vhs,433)
 

Schwerpunkt der Kurse bilden die wichtigsten Körperübungen (Asanas), Atemübungen und Übungen zur Konzentration und Meditation. Für alle geeignet, die Yoga kennenlernen möchten oder schon kennen.

Hatha Yoga für Anfänger/-innen und Geübte
(ab Mi., 27.10.2021, 18.15 Uhr, vhs,433)
 

Schwerpunkt der Kurse bilden die wichtigsten Körperübungen (Asanas), Atemübungen und Übungen zur Konzentration und Meditation. Für alle geeignet, die Yoga kennenlernen möchten oder schon kennen.

Qigong am Morgen - Frisch in den Tag starten
(ab Mi., 27.10.2021, 9.00 Uhr, vhs,431)
 

Energie und Gelassenheit für einen langen Tag. Die Teilnehmenden lernen wirkungsvolle Übungen aus dem Qigong zur Stärkung ihrer Gesundheit, inneren Kraft, Balance und Lebensfreude kennen.
Kursinhalte
- von Kopf bis Fuß: Minutenübungen gegen Verspannungen
- Übungen zum Energietanken
- Atem- und Meditationsübungen für innere Ruhe und Konzentration
- vitalisierende Selbstmassage
Dieser Kurs ist für Teilnehmende jeden Alters geeignet.

Bildungschancen - Aufstieg durch Bildung?
(Mi., 27.10.2021, 19.00 Uhr, vhs,414)
 

Ist jeder seines Glückes Schmied oder ist durch die soziale Herkunft vorbestimmt, welches Bildungsniveau der Einzelne erreichen kann? Wovon hängt der individuelle Bildungserfolg ab? Im Vortrag von Andreas Gold, Professor für Pädagogische Psychologie an der Goethe-Universität Frankfurt, geht es um Bildungschancen und Bildungsungleichheiten und um die Glaubwürdigkeit des Versprechens vom Aufstieg durch Bildung. Bildungserfolge und -misserfolge sind ungleich verteilt. Jungen, Kinder aus bildungsfernen Elternhäusern und aus zugewanderten Familien sind die Bildungsverlierer. Die Disparitäten sind teilweise beträchtlich. Inwieweit man sie im Rückgriff auf soziologische und psychologische Theorien erklären kann, ist das Thema des Vortrags. Ob eine Gesellschaft sie ertragen kann, ist zwar keine wissenschaftliche Frage. Allerdings interessiert es den Wissenschaftler schon, ob es bei der Entstehung der Ungleichheiten mit rechten Dingen zugegangen ist. Oder ob es Hinweise auf institutionelle Diskriminierungen gibt, also auf einen Verstoß gegen das Gebot der Bildungsgerechtigkeit. Eine Anmeldung ist erforderlich unter Telefonnummer 069 8065-3141 oder per E-Mail an vhs@offenbach.de.

Seite 1 von 1