Sprungmarken
Suche
Suche

Kursangebote >> Kursbereiche >> Kultur und Kreativität >> Literatur und Film
Seite 1 von 1

Der beim Publikum besonders beliebte Friedrich-Stoltze-Abend mit Winfried B. Sahm hat bereits seit 23 Jahren Tradition und einen festen Platz im Januar-Programm der Volkshochschule Offenbach. Auch in diesem Jahr soll das trotz der Pandemie-Lage so bleiben und deshalb kommt die Volkshochschule zu allen, die den Abend erleben möchten, via Internet nach Hause: Der Vortrag findet als Livestream statt.
Am Dienstag, den 19.01.2021 um 18.30 Uhr ist es soweit: Winno Sahm stellt den Vortrag diesmal unter den Titel: "Lebet wohl - ihr krieht mich net" - Stoltze und die Staatsmacht.
Aufgewachsen in einem gastronomischen Oppositionsnest, später steckbrieflich wegen "Preßvergehen" gesucht, Publikationsverbote, Flucht aus dem preußisch besetzten Frankfurt, Bismarck als Lieblingsgegner - Friedrich Stoltzes Erfahrungen mit Obrigkeiten sind beeindruckend vielfältig. Und sie haben auch in vielerlei Weise Eingang in sein Schreiben in Prosa und Versen gefunden: aufmüpfig, satirisch, vergnüglich.
Der traditionelle Stoltze-Abend bietet eine Auswahl einschlägiger Gedichte und Geschichten in Dialekt und Hochdeutsch. Wie stets bereichern Erläuterungen zu historischen Hintergründen, sprachlichen Aspekten und Biographischem die Textvorträge.
Eine Anmeldung ist erforderlich, das Entgelt beträgt 7,00 EUR (keine weitere Ermäßigung). Angemeldete erhalten einen Link und eine Anleitung zum Livestream.
Kontakt: Volkshochschule Offenbach, Tel. 069 / 8065-3141, vhs@offenbach.de, www.offenbach.de.

Buch Club - Club littéraire
(ab Sa., 20.3.2021, 10.00 Uhr, vhs,231)
 

Vous avez envie de traiter des œuvres classiques ou contemporaines de langue française avec des livres que vous aurez lus au préalable ? Venez vous joindre à nous !

La dernière des Stanfield de Marc Levy

Eleanor-Rigby est journaliste à Londres. Elle reçoit une lettre anonyme accusant sa mère d’un crime commis à Baltimore dans les années 1980. George-Harrison, ébéniste au Québec, reçoit une lettre similaire concernant la sienne.
Le roman plein de suspense nous entraîne à la découverte d’un mystère qui implique trois générations.

ISBN : 978-2-266-28208-6 - Pocket

"Es steht ein Schloss im Maienlicht" -
(So., 09.05.2021, 15.00 Uhr, Treffpunkt: Eingang Schlosskirche OF-Rumpenheim)
 

Literarische Führung der Volkshochschule mit Winfried B. Sahm
Rund um den ehemaligen landgräflichen Adelssitz in Offenbachs östlichem Vorort wird das Thema Schloss in stilistischer und inhaltlicher Vielfalt literarisch gewürdigt. Ergänzt werden die Originalvorträge beim Gang am Main und im historischen Park durch Anmerkungen zu Kultur- und Literaturgeschichte.
Treffpunkt: Eingang Schlosskirche Rumpenheim
Anmeldung erforderlich. 7,00 EUR (keine weitere Ermäßigung).
Volkshochschule Offenbach, Tel. 069 / 8065-3141, vhs@offenbach.de, www.offenbach.de

Sophie von La Roches "Geschichte des Fräuleins von Sternheim"
(ab Di., 11.5.2021, 19.30 Uhr, vhs,332)
 

Vor 250 Jahren (1771) erschien Sophie von La Roches Debütroman "Geschichte des Fräuleins von Sternheim" und machte die Autorin auf einen Schlag zu einem Literaturstar. Die letzten 21 Jahre - und damit die längste Zeit ihres Lebens - lebte Sophie von La Roche in Offenbach. Fast genauso lange musste sich die Witwe ihren Lebensunterhalt allein mit Schreiben verdienen: eine beachtliche Leistung für eine alleinstehende Frau des 18. Jahrhunderts, die sich zudem als eine der ersten Herausgeberinnen einer Frauenzeitschrift einen Namen machte und nach dem Tod ihrer Tochter auch noch für drei ihrer Enkelinnen - eine davon: Bettina von Arnim -sorgte.
Doch kann ein 250 Jahre alter Roman, der damals die Literaturwelt begeisterte, uns auch heute noch etwas bedeuten? Stehen nicht die dort vermittelten Werte von Anstand und Ehre und die Sprache der "Empfindsamkeit" seltsam quer zu unserem heutigen Empfinden? Und ist dieses Buch nicht doch auch überraschend modern und hochaktuell?
An drei Abenden wollen wir uns gemeinsam auf die Reise begeben in eine Vergangenheit, die mehr mit uns zu tun haben könnte, als wir zunächst denken. Als gemeinsame Grundlage unserer Gespräche dient uns die bei Reclam erschienene Ausgabe des Romans.

Literarische Moderne - konkret! Hermann Hesse - heute gelesen
(ab Sa., 29.5.2021, 10.30 Uhr, vhs,331)
 

Hermann Hesse (1877-1962) galt bis zum Erhalt des Nobelpreises für Literatur 1946 als einer der bekanntesten deutschsprachigen Schriftsteller. Danach jedoch wurde sein Werk unter Kitschverdacht gestellt (was bis heute nachhallt), doch in den 1960er-Jahren begann, von den USA ausgehend, eine Neuentdeckung seiner Literatur, die in den darauffolgenden Jahrzehnten zu einem regelrechten Hesse- Boom geführt haben.
Anhand seiner beiden großen Romane "Der Steppenwolf" (1927) und "Das Glasperlenspiel" (1943), die maßgeblich zur Auszeichnung mit dem Literaturnobelpreis beigetragen haben, wollen wir der Frage nachgehen, wieso diese Werke vor den jeweiligen zeitgeschichtlichen Hintergründen einst gefeiert, später kritisiert und dann wiederentdeckt wurden. Und natürlich diskutieren wir auch ihre mögliche Bedeutung für uns heute.
Literaturhinweise
Hermann Hesse: Der Steppenwolf
Hermann Hesse: Das Glasperlenspiel

Die Legende Marlene Dietrich - Montagsclub
(Mo., 07.06.2021, 14.30 Uhr, vhs,110 Saal)
 

"Marlene Dietrich, ein Name, der mit einer Liebkosung beginnt und mit einem Peitschenknall endet". Ein Zitat des französischen Schriftstellers, Regisseurs und Malers Jean Cocteau, das das bunte Leben Marlene Dietrichs treffend beschreibt, dessen Reiz uns in Bann zieht.
Von dem "Girl am Kudamm" der zwanziger Jahre mit dem Welterfolg des "Blauen Engel" reicht der Vortrag über ihre berühmten Hollywoodfilme wie "Marokko" (1930) mit der Schaffung des geheimnisvollen Dietrich-Gesichts bis zu ihrer Betreuung amerikanischer Truppen im 2. Weltkrieg und ihren anschließenden Welttourneen als Sängerin bis Mitte der siebziger Jahre.
"Ich kann kein Happy-End erfinden", ein bitterer Seufzer der Dietrich, der ihre letzten Krankheits-Jahre in Paris umschreibt. Ein abenteuerliches und spannendes Leben, das mit vielen Bild- und Tonbeispielen das 20. Jahrhundert aufscheinen läßt. Der Referent Dr. Dieter Strauss arbeitete über dreißig Jahre für das Goethe-Institut in vier Kontinenten und sieben Ländern. Sein ausführlicher Artikel über Marlene Dietrich ist im Oktober/November-Heft 2017 der Hamburger "Mare Zeitschrift" erschienen.
Anmeldung erforderlich, begrenzte Platzzahl. 7,00 EUR (keine weitere Ermäßigung).
Volkshochschule Offenbach, Tel. 069 / 8065-3141, vhs@offenbach.de, www.offenbach.de

"Es nisten Verse in jedem Zweig" -
(So., 13.06.2021, 15.00 Uhr, Treffpunkt: Eingang Stadthalle Offenbach, Waldstraße)
 

Literarische Führung der Volkshochschule mit Winfried B. Sahm
Bäume und Wälder sind in der deutschsprachigen Lyrik von jeher intensiv präsent. Eine variantenreiche Auswahl einschlägiger Gedichte wird auf dem Weg durch Offenbachs Stadtwald vorgetragen und kommentiert. Visuelle Eindrücke der realen Waldszenerie und poetische Imagination der Verse changieren dabei zwischen gegenseitiger Ergänzung und Kontrastierung.
Anmeldung erforderlich. 7,00 EUR (keine weitere Ermäßigung).
Volkshochschule Offenbach, Tel. 069 / 8065-3141, vhs@offenbach.de, www.offenbach.de

Wie entsteht ein Roman? - Von der ersten Idee bis zum Ladentisch
(ab Sa., 26.6.2021, 10.00 Uhr, vhs,414)
 

Dieser Kurs richtet sich an diejenigen, die locker mit dem Gedanken spielen, selbst einen Roman zu schreiben. Seminarleiter Bernd Köstering wohnt in Offenbach und schreibt seit vielen Jahren Kriminalromane und Kurzgeschichten. Er gibt seine Erfahrungen mit dem Literaturbetrieb als Kreativquell und Geschäftszweig gerne an die Teilnehmer weiter. Dabei werden Fragen beantwortet, wie zum Beispiel: "Trägt diese Idee einen ganzen Roman?", "Wie finde ich einen Verlag?", "Wie verfasse ich ein Exposé?" oder "Welche Rolle spielen Buchcover und Klappentext auf dem Ladentisch?" Keine Vorkenntnisse erforderlich.
Am Samstag 60 Minuten und am Sonntag 30 Minuten Pause.

Seite 1 von 1