Sprungmarken
Suche
Suche

Kursangebote >> Kursbereiche >> Kultur und Kreativität >> Literatur und Film
Seite 1 von 1

In den Vereinigten Staaten sind ihre Erzählungen Klassiker. In Deutschland jahrelang vergriffen, sind sie jetzt wiederentdeckt worden. Es sind Geschichten, geschrieben in den 1950er-Jahren, die in erschreckender Weise aktuell sind. Flannery O'Connor lebte in den Südstaaten, der Welt ihrer Erzählungen.
Mit dem Stilmittel der Ironie schaut sie in die Abgründe der Seelen ihrer Mitbürgerinnen und Mitbürger. Es sind unerhörte, verstörende aber zutiefst beeindruckende Geschichten.
Bitte beachten: der Kurs findet in der Regel 14-tägig statt, Ausnahmen 02.12., 09.12.2019.

"In fuffzig Johr sinn mer all Derke" - Datterich in Offenbach
(Sa., 28.09.2019, 15.00 Uhr, Treffpunkt: Französisch-reformierte Kirche, Herrnstraße)
 

Joseph Offenbach, der seine Heimatstadt zum Künstlernamen wählte, war einer der besten Datterich-Darsteller aller Zeiten. Grund genug, Niebergalls Darmstädter Lokalposse von 1841 auch einmal auf Offenbacher Wegen in Ausschnitten zu Gehör zu bringen. Die Originaltexte werden mit historischen und literaturgeschichtlichen Anmerkungen versehen.
Keine Anmeldung, Bezahlung bei Veranstaltungsbeginn

Literarische Moderne - konkret! 30 Jahre Mauerfall: "Wenderomane"
(ab Sa., 12.10.2019, 10.30 Uhr, vhs,332)
 

Vor 30 Jahren fiel die Berliner Mauer. Unser Literaturkurs nimmt diesen Jahrestag zum Anlass, zwei "Wenderomane" zu lesen und zu diskutieren, die im Abstand von einem Jahrzehnt erschienen sind: Ingo Schulzes (mittlerweile verfilmten) Roman "Adam und Evelyn" aus dem Jahr 2008 und Julia Schochs "Schöne Seelen und Komplizen", der 2018 veröffentlicht wurde. Darüber hinaus werden die Ereignisse im Vorfeld und am Tag des 9. November 1989 rekapituliert und ein Exkurs in den Themenkomplex "Wenderomane" unternommen.
Literaturliste:
Ingo Schulze: "Adam und Evelyn"
Julia Schoch: "Schöne Seelen und Komplizen"

Filmseminar: Alfred Hitchcock
(Sa., 19.10.2019, 10.00 Uhr, vhs,414)
 

Wer kennt nicht die Filmklassiker "Rebecca", "Notorious/Berüchtigt", "Rear Window/Das Fenster zum Hof", "Vertigo", "North by Northwest/Der unsichtbare Dritte" und natürlich "Psycho" und "The Birds/Die Vögel" oder "Frenzy"? Woran aber liegt es, dass man sich diese Filme immer wieder anschaut? Mit welchen Mitteln arbeitet der Meister der Spannung, wie zieht er den Zuschauer ins Netz seiner Erzählungen?
Der Kurs versucht Alfred Hitchcock - einen der bedeutendsten Regisseure der Filmgeschichte - auf die Spur zu kommen und zu erfahren, wie er sein Publikum immer wieder aufs Neue verführt und manipuliert und warum es diesem Mann mit großem Vergnügen immer wieder auf "den Leim geht".

Storytelling: Dem Geheimnis der Spannung auf der Spur
(ab Di., 22.10.2019, 19.30 Uhr, vhs,331)
 

In diesem Seminar wird erarbeitet, was eine gute, spannende und fesselnde Geschichte auszeichnet - ob Kurzgeschichte, Krimi, Roman, Spielfilm oder TV-Serie. Anhand ausdrucksvoller Beispiele wird über die Schaffung authentischer Figuren, den inneren und äußeren Konflikt, Spannung und Emotion, dramaturgische Techniken und das Geheimnis packender Dialoge gearbeitet. Der Kurs ist geeignet für Literatur- und Kinofans, Autoren sowie Menschen, die beruflich gute Geschichten erzählen müssen. Kursleiter Uwe Kauss gibt dazu einen Einblick in den Schaffensprozess des Autors. Er verspricht: Nach diesem Seminar lesen, sehen und schreiben Sie mit neuem Horizont. Kauss arbeitet seit vielen Jahren als Autor und Lektor.

Buch Club - Club littéraire
(ab Sa., 16.11.2019, 10.00 Uhr, vhs,320)
 

Vous avez envie de traiter des oeuvres classiques ou contemporaines de langue française avec des livres que vous aurez lus au préalable? Venez vous joindre à nous!
"L'Avare" de Molière
À travers les personnages de ses comédies, Molière porte un regard critique sur la société bourgeoise du XVIIème siècle.
Dans "L'Avare", Harpagon ne pense qu'à lui-même et à sa cassette. Il refuse de donner à son fils de l'argent afin que celui-ci puisse se marier et veut arranger le mariage sa fille.
Une comédie classique qui n'a pas perdu de son charme.
ISBN: 978-3-12-597486-9 - Klett

"Noch zehn Minuten bis Buffalo" - Ein Abend mit Fontanes Versen
(Di., 26.11.2019, 19.30 Uhr, vhs,110 Saal)
 

Am vorletzten Tag des Jahres jährt sich Theodor Fontanes Geburtstag zum 200. Mal. Seine Prosa und seine Lyrik sind bis heute erstaunlich populär geblieben. Eine Auswahl von bekannten und weniger bekannten Gedichten wird an diesem Fontane-Abend zu Gehör gebracht. Biographische und historische Begleitinformationen ergänzen den Textvortrag.
Keine Anmeldung, Bezahlung bei Veranstaltungsbeginn

Lex Barker: Ein Amerikaner in Deutschland - Kleiner Kultursalon
(Di., 03.12.2019, 19.30 Uhr, vhs,110 Saal)
 

Lex Baker: Er war Tarzan und Gangster in den USA, spielte Rollen in Amerika, in Spanien und Italien. Doch der ganz große Erfolg kam für den Schauspieler erst durch eine Filmfigur, die der Produzent Horst Wendland ihm zunächst schmackhaft machen musste: Old Shatterhand. Gemeinsam mit Pierre Brice wurde Lex Barker in Deutschland zu einem Star, dessen Filme Millionen einspielten. Und heute? Kennt man ihn noch, was weiß man eigentlich über ihn, sein Leben, seine Karriere und seinen plötzlichen Tod?
Aus Anlass des 100. Geburtstags von Alexander Crichlow Barker Jr., wie er mit bürgerlichen Namen hieß, möchte der Vortrag an diesen Schauspieler erinnern.

"Von awends spät bis morjens frih" - Stoltze bei Nacht
(Di., 21.01.2020, 19.30 Uhr, vhs,110 Saal)
 

Geschichten und Gedichte, die in der dunklen Tageszeit angesiedelt sind, versammelt diesmal der traditionelle Friedrich-Stoltze-Abend. Der Frankfurter Lokalpoet gewinnt auch den lichtarmen Stunden besondere satirische und humoristische Reize ab. Sprachliche, geschichtliche und kulturhistorische Anmerkungen ergänzen die höchst unterhaltsamen Textvorträge.
Keine Anmeldung, Bezahlung bei Veranstaltungsbeginn

Seite 1 von 1