Sprungmarken
Suche
Suche

Kursangebote >> Kursbereiche >> Gesundheit >> Demenz
Seite 1 von 1

Alternative Ideen zu Basteln & Co.: Anregende Aktivitäten für männliche Senioren
(Do., 24.09.2020, 16.30 Uhr, Demenzzentrum StattHaus Offenbach, Geleitsstr. 94, 63067 Offenbach)
 

In Kooperation mit dem Demenzzentrum StattHaus Offenbach der Hans und Ilse Breuer-Stiftung
Bei der Begleitung von männlichen Senioren - egal, ob mit oder ohne Demenz und egal, ob zuhause oder in der Tagespflege - zeigen sich häufig Herausforderungen hinsichtlich passender Aktivitäten. Basteln, Handarbeit und Singen werden den Bedürfnissen von Männern nicht gerecht. Was ist bei der Alltagsgestaltung von und mit älteren Männern zu beachten? Mit welchen Tätigkeiten können wir sie unterstützen und motivieren? Inhalte:
- Die Spezifische Situation von Männern im Alter
- Aktivitätsangebote in der Tagesgestaltung aus den Bereichen Musik, Erinnerungspflege
- Vernetzte Angebote im Gemeinwesen und kreatives Gestalten/Werken
Eine Anmeldung ist notwendig: Telefon 069 8065-3141 oder E-Mail vhs@offenbach.de

Mit Demenz leben - mehr wissen - besser (be)handeln
(ab Di., 20.10.2020, 17.00 Uhr, Demenzzentrum StattHaus Offenbach, Geleitsstr. 94, 63067 Offenbach)
 

In Kooperation mit dem Demenzzentrum StattHaus Offenbach der Hans und Ilse Breuer-Stiftung
An sechs Dienstagabenden erfahren die Teilnehmenden von verschiedenen Referenten etwas über medizinische Grundlagen (Symptome, Diagnostik, Therapieformen), Themen wie Alltagsgestaltung, Umgang und Kommunikation, rechtliche Aspekte wie Betreuungs- und Vorsorgevollmachten sowie Patientenverfügung und Möglichkeiten zur eigenen Stärkung und Stabilisierung. Zudem werden örtliche Unterstützungsangebote vorgestellt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Für die Referenten, Verpflegung und Materialien freut sich das StattHaus über eine Spende. Um Anmeldung wird aus organisatorischen Gründen gebeten: Telefon 069 8065-3141 oder E-Mail vhs@offenbach.de
Gemeinsam aktiv werden: Das Angebot

Um Menschen mit Demenz wieder in die Mitte der Gesellschaft zu bringen, haben die Malteser das Konzept
des Demenzlotsen entwickelt, um Betroffenen und Angehörigen den Alltag zu erleichtern und zu verhindern, dass sie sich aus der Gesellschaft zurückziehen und sich ausgeschlossen fühlen. Mitarbeiter/-innen mit häufigem Kundenkontakt können hierzu zum Demenzlotsen geschult werden. Diese verfügen anschließend über die Fähigkeit, Anzeichen von demenziellem Verhalten zu erkennen und damit umzugehen. Das Projekt wurde vom Malteser Hilfsdienst e.V. in Limburg ins Leben gerufen und mit dem 3. Platz beim Hessischen Demographiepreis 2017 ausgezeichnet.

Ihre Vorteile:
- Fachlich geleitete, eintägige Schulung zum Demenzlotsen mit Zertifikat
- Kundenbindung und -gewinnung durch gezieltes Wissen im Bereich Demenz
- Jährliche Netzwerktreffen zum Austausch mit anderen Unternehmen und Fortbildungsmöglichkeit im Bereich
Demenz

Der Demenzlotse...
- ist ein Angestellter Ihres Unternehmens.
- wird von den Maltesern entsprechend geschult.
- hat einen festen Ansprechpartner bei den Maltesern.
- wird gebraucht bei der Polizei, Feuerwehr sowie in Apotheken, Bäckereien, Behörden, Cafés, Kaufhäusern,
öffentlichen Einrichtungen, Restaurants - kurzum überall dort, wo Menschen täglich unterwegs sind.
- kann auf Wunsch fortgebildet werden.

Sorgen Sie mit für eine demenzfreundliche Stadt und Region

- Melden Sie einen oder mehrere Mitarbeiter Ihres Unternehmens zur eintägigen Schulung zum Demenzlotsen
an.
- Diese können Sie als interne Ansprechpartner einsetzen, wenn ein demenziell veränderter Kunde oder ein
Angehöriger bei Ihnen Unterstützung braucht.
- Um auf den besonderen Service Ihres Unternehmens aufmerksam zu machen, erhalten Sie von uns einen
öffentlichkeitswirksamen Aufkleber, den Sie entsprechend sichtbar für Ihre Kunden anbringen können.
- Einmal jährlich findet ein Netzwerktreffen zum Austausch und zur Weiterbildung statt, um die Nachhaltigkeit
und Qualität sicherzustellen.

Anmeldung über die vhs möglich.

Bei weiteren Fragen:

Kontakt und Ansprechpartner:

Malteser Hilfsdienst gGmbH
Region Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland
Frankfurter Straße 9
65549 Limburg

Monika Heinz
Malteser Hilfsdienst gGmbH
Koordinatorin Demenzlotse,
Pflegeberaterin (§7a SGB XI)
Mobil: 0176 96476749
monika.heinz@malteser.org

Rainer Marx
Vorsitzender des Behindertenbeirates der
Stadt Offenbach am Main
Leipziger Ring 29, 63150 Heusenstamm
Telefon: 06104 969899
rainer.marx@behindertenbeirat-offenbach.de

Demenz, Pflege und Beruf - mehr wissen und besser handeln
(ab Mi., 4.11.2020, 9.00 Uhr, vhs,414)
 

Wochenseminar
Das wichtigste Kommunikationsmedium ist unsere Stimme. Durch hohe Belastungen (viel Sprechen, Sprechen bei großer Lautstärke, Stress) kann es einem aber schon mal die Sprache verschlagen: die Stimme wird heiser, das Sprechen anstrengend, es entsteht ein Druckgefühl im Hals oder Räusperzwang. Um sich Gehör zu verschaffen und an gesellschaftlichen und beruflichen Prozessen erfolgreich teilnehmen zu können, ist es zentral, seine Stimme erheben zu können. Sie werden in diesem Seminar sowohl lernen, Ihre Stimme auf gesunde Art und Weise zu benutzen als auch den Klang Ihrer Stimme zu entwickeln.
Ziele: behutsame Entwicklung, Befreiung und Gesundung Ihrer Stimme, leichteres und freieres Sprechen, Umgang mit Ihrer Stimme im Alltag / Stimmentlastung, erweiterte Möglichkeiten Ihres stimmlichen Ausdrucks, präsenteres und mit sich selbst verbundenes Sprechen.
Inhalte: ganzkörperliche Übungen zur Verbindung von Atem, Stimme und Bewegung, Arbeit an Volumen, Lebendigkeit und Tragfähigkeit der Stimme, Arbeit an deutlichem, ruhigen und kraftvollem Sprechen, Auseinandersetzung über die Wirkung Ihrer Stimme, Auseinandersetzung über Stimme als Ausdruck der Persönlichkeit, Auseinandersetzung über Stimme als Kommunikationsmittel, Schulung der Hör- und Körperwahrnehmung, Umsetzung in den Alltag. Dieser Kurs ist als Bildungsurlaub beantragt.

Seite 1 von 1