Sprungmarken
Suche
Suche

Kursangebote >> Kursbereiche >> Kultur und Kreativität >> Kleiner Kultursalon
Seite 1 von 1

Mit dem Hollandrad in die Schweizer Berge - Kleiner Kultursalon
(Di., 05.10.2021, 19.00 Uhr, vhs,110 Saal)
 

Mit dem Hollandrad in die Schweizer Berge - eine unsinnige Idee? Keineswegs!
Wenn man ein Minimum an Dingen, ein Maximum an Zeit im Gepäck hat. So ausgerüstet ist die Alpenliebhaberin und Reisebuchautorin Gabriele Reiß (64) mit ihrem Dreigang-Hollandrad in Begleitung des Inn von Passau nach Graubünden geradelt bzw. gelaufen. Eine 550 km lange Reise, die sie hinauf in die Engadiner Bergwelt und zur mystischen Wiege des Alpenflusses führte, wo er oberhalb des Maloja-Passes seinen Ursprung hat. Wasserburg, Rosenheim, Kufstein, Innsbruck, Landeck, Pfunds, Finstermünz, Scouls, St. Moritz, Sils Maria - sind Stationen ihres Weges. Viel hat sie unterwegs gelernt: über die Freuden und Leiden des Flusses, über sich selbst - und wie das eine mit dem anderen auf wunderbare Weise verbunden ist.
Anmeldung erforderlich, 7,00 EUR (keine weitere Ermäßigung).
Volkshochschule Offenbach, Tel. 069 / 8065-3141, vhs@offenbach.de, www.offenbach.de

Julia Mann - Kleiner Kultursalon
(Di., 26.10.2021, 19.00 Uhr, vhs,110 Saal)
 

Dass die Mutter Thomas und Heinrich Manns Brasilianerin war und 1851 mitten im Urwald bei Rio de Janeiro geboren wurde, wissen selbst manche Germanisten nicht.
Ihr Weg führte vom "Glück in den Tropen" in das - für Thomas Mann - "mittelalterliche Lübeck" und die Ehe mit dem Finanzsenator Mann endete nach dem frühen Tod des Senators 1891 mit ihrer Befreiung in die Bohèmestadt München. Ein Leben zwischen den Kulturen, das für das spätere Exil und Weltbürgertum ihrer Schriftstellersöhne Heinrich und Thomas sowie für dessen Künstlerkinder prägend war.
Auf die Darstellung der drei Lebensetappen Julia Manns in Brasilien, Lübeck und München wird ihr Einfluss auf das literarische Werk ihrer Söhne Thomas und Heinrich sowie ihres Urenkels Frido, des Lieblingsenkels von Thomas Mann, besprochen, der im "Doktor Faustus" einen frühen literarischen Tod erleidet.
Der reich bebilderte Vortrag macht richtig Lust, wieder einmal einen "Mann" zu lesen.
Dem Vortrag liegen zwei Artikel des Referenten in dem neuen Sammelband des Allitera-Verlages München über Julia Mann zu Grunde, der im Herbst 2019 erschienen ist, sowie seine Bücher: "Julia Mann - Lebensstationen der Mutter von Heinrich und Thomas Mann", Lübeck 1999 und "Oh Mann, oh Manns - Exilerfahrungen einer berühmten deutschen Schriftstellerfamilie", Frankfurt 2011. Sein neuer biografischer Roman "Beinahe beste Freunde - Alexander von Humboldt und Johann Wolfgang von Goethe" erscheint in diesem Herbst.
Anmeldung erforderlich, begrenzte Platzzahl. 7,00 EUR (keine weitere Ermäßigung).
Volkshochschule Offenbach, Tel. 069 / 8065-3141, vhs@offenbach.de, www.offenbach.de

Musik aktiv hören (2): Das Gehörte besser verstehen
(Di., 09.11.2021, 19.00 Uhr, vhs,110 Saal)
 

Vortrag von Guido Holze im Kleinen Kultursalon der Volkshochschule
Musik sei eine Weltsprache, heißt es oft - so als könne jeder Mensch diese "Sprache" intuitiv verstehen. Allerdings lässt sich heute sogar zeigen, dass Gehirne ausgebildeter Musiker bei bewusster Wahrnehmung von Musik aktiver werden als die ungeschulter Hörer. Es gilt also: Wer mehr weiß, hört mehr. Vieles zum besseren Verständnis lässt sich aus der Musikgeschichte und der Tradition herleiten. Dabei zeigt sich dann, warum es auch für den Laien lohnend sein kann, etwa den Klang einer Oboe von dem einer Klarinette unterscheiden zu lernen.
Anmeldung erforderlich, begrenzte Platzzahl. 7,00 EUR (keine weitere Ermäßigung).
Volkshochschule Offenbach, Tel. 069 / 8065-3141, vhs@offenbach.de, www.offenbach.de
Der Musikwissenschaftler Guido Holze ist als Musikkritiker und -redakteur bei der Rhein-Main-Zeitung, Frankfurter Allgemeine Zeitung tätig.

Musik aktiv hören (3): Das Gehörte bewerten - Kleiner Kultursalon
(Di., 07.12.2021, 19.00 Uhr, vhs,110 Saal)
 

Schön sei es gewesen. Diese üblichste aller Aussagen nach klassischen Konzerten ist zwar auch schon eine Bewertung. Warum es aber so schön oder was an diesem oder jenen Stück so toll gewesen sei, wissen viele doch nicht genau zu sagen. Welche Kriterien für eine präzisere und gerechtere Einordnung gibt es? Worauf kann man achten? Die emotionale Seite soll dabei gar nicht zu kurz kommen und am Ende vielmehr deutlich werden: Jeder aufgeschlossene und leidlich informierte Konzertbesucher kann zu einem begründeten Urteil finden.
Anmeldung erforderlich, begrenzte Platzzahl. 7,00 EUR (keine weitere Ermäßigung).
Volkshochschule Offenbach, Tel. 069 / 8065-3141, vhs@offenbach.de, www.offenbach.de
Der Musikwissenschaftler Guido Holze ist als Musikkritiker und -redakteur bei der Rhein-Main-Zeitung, Frankfurter Allgemeine Zeitung tätig.

Marlene Dietrich - Montagsclub
(Mo., 13.12.2021, 14.30 Uhr, vhs,110 Saal)
 

"Marlene Dietrich, ein Name, der mit einer Liebkosung beginnt und mit einem Peitschenknall endet". Ein Zitat des französischen Schriftstellers, Regisseurs und Malers Jean Cocteau, das das bunte Leben Marlene Dietrichs treffend beschreibt, dessen Reiz uns in Bann zieht.
Von dem "Girl am Kudamm" der zwanziger Jahre mit dem Welterfolg des "Blauen Engel" reicht der Vortrag über ihre berühmten Hollywoodfilme wie "Marokko" (1930) mit der Schaffung des geheimnisvollen Dietrich-Gesichts bis zu ihrer Betreuung amerikanischer Truppen im 2. Weltkrieg und ihren anschließenden Welttourneen als Sängerin bis Mitte der siebziger Jahre.
"Ich kann kein Happy-End erfinden", ein bitterer Seufzer der Dietrich, der ihre letzten Krankheits-Jahre in Paris umschreibt. Ein abenteuerliches und spannendes Leben, das mit vielen Bild- und Tonbeispielen das 20. Jahrhundert aufscheinen läßt. Der Referent Dr. Dieter Strauss arbeitete über dreißig Jahre für das Goethe-Institut in vier Kontinenten und sieben Ländern. Sein ausführlicher Artikel über Marlene Dietrich ist im Oktober/November-Heft 2017 der Hamburger "Mare Zeitschrift" erschienen.
Anmeldung erforderlich, begrenzte Platzzahl. 6,00 EUR (keine weitere Ermäßigung).
Volkshochschule Offenbach, Tel. 069 / 8065-3141, vhs@offenbach.de, www.offenbach.de
Der Vortrag präsentiert die 10 wichtigsten archäologischen Entdeckungen in Deutschland und erläutert deren Bedeutung und Hintergrund. Germanen, Kelten, Römer - es ist ein bunter Strauß antiker Hochkultur und so manch interessante Zusatzerläuterung erwartet die Zuhörer. Der Schatz von Eberswalde, die Nebrascheibe, römische Schatzfunde und keltische Fürstengräber, das fränkische Fürstengrab von Gellep uvm. Die Veranstaltung eignet sich gut für Einsteiger in das Thema Archäologie.
Anmeldung erforderlich, 7,00 EUR (keine weitere Ermäßigung).
Volkshochschule Offenbach, Tel. 069 / 8065-3141, vhs@offenbach.de, www.offenbach.de

"Vadder Moenus" - Mit Friedrich Stoltze am, im, auf und überm Main
(Di., 25.01.2022, 19.30 Uhr, vhs,110 Saal)
 

Wie könnte es auch anders sein? Durch viele von Stoltzes Gedichten und Geschichten fließt der Main. Zuweilen kommt er so nebenbei vor, nicht selten aber spielt er auch eine Hauptrolle.
Das Stoltze-Programm 2022 versammelt eine vielfältige Auswahl solcher "Moenania" in Reimen und Prosa, Dialekt und Hochdeutsch. Zum Vortrag der Texte kommen wie immer Erläuterungen zu kulturhistorischen Hintergründen und zu sprachlichen Eigenheiten.
Eine Anmeldung ist erforderlich, das Entgelt beträgt 7,00 EUR (keine weitere Ermäßigung).
Kontakt: Volkshochschule Offenbach, Tel. 069 / 8065-3141, vhs@offenbach.de, www.offenbach.de.

Seite 1 von 1