Sprungmarken
Suche
Suche

Kursangebote >> Kursbereiche >> Kultur und Kreativität >> Kleiner Kultursalon
Seite 1 von 1

Der beim Publikum besonders beliebte Friedrich-Stoltze-Abend mit Winfried B. Sahm hat bereits seit 23 Jahren Tradition und einen festen Platz im Januar-Programm der Volkshochschule Offenbach. Auch in diesem Jahr soll das trotz der Pandemie-Lage so bleiben und deshalb kommt die Volkshochschule zu allen, die den Abend erleben möchten, via Internet nach Hause: Der Vortrag findet als Livestream statt.
Am Dienstag, den 19.01.2021 um 18.30 Uhr ist es soweit: Winno Sahm stellt den Vortrag diesmal unter den Titel: "Lebet wohl - ihr krieht mich net" - Stoltze und die Staatsmacht.
Aufgewachsen in einem gastronomischen Oppositionsnest, später steckbrieflich wegen "Preßvergehen" gesucht, Publikationsverbote, Flucht aus dem preußisch besetzten Frankfurt, Bismarck als Lieblingsgegner - Friedrich Stoltzes Erfahrungen mit Obrigkeiten sind beeindruckend vielfältig. Und sie haben auch in vielerlei Weise Eingang in sein Schreiben in Prosa und Versen gefunden: aufmüpfig, satirisch, vergnüglich.
Der traditionelle Stoltze-Abend bietet eine Auswahl einschlägiger Gedichte und Geschichten in Dialekt und Hochdeutsch. Wie stets bereichern Erläuterungen zu historischen Hintergründen, sprachlichen Aspekten und Biographischem die Textvorträge.
Eine Anmeldung ist erforderlich, das Entgelt beträgt 7,00 EUR (keine weitere Ermäßigung). Angemeldete erhalten einen Link und eine Anleitung zum Livestream.
Kontakt: Volkshochschule Offenbach, Tel. 069 / 8065-3141, vhs@offenbach.de, www.offenbach.de.
Online-Vortrag von Mario Becker M.A., Archäologe
Das exakte Datum lag wohl im Herbst des Jahres 79 n.Chr. Der überraschende Ausbruch des Vesuv versetzte ganz Süditalien in Angst und Schrecken. Die Folgen waren verheerend: Mehrere Städte im Golf von Neapel waren schwer getroffen, Pompeji und Herculaneum verschwanden von der Landkarte. Wir verdanken Plinius dem Älteren und seinem Neffen einen relativ ausführlichen Bericht von den Geschehnissen, seit rund 300 Jahren erforscht man die archäologischen Stätten. Der bildreiche und spannende Vortrag zeigt die Rekonstruktion von Pompeji sowie die wichtigsten Ausgrabungsbefunde und Funde. Besonderes Augenmerk wird auch auf die zahlreichen Fundstücke gelenkt, die sich heute fast ausnahmslos im Archäologischen Nationalmuseum von Neapel befinden.
Der Vortrag ist eine Veranstaltung der vhs Offenbach und findet online statt, der Zugangslink mit Anleitung zum Einwählen wird vor der Veranstaltung an die angemeldeten Teilnehmer/-innen versandt.
Anmeldung erforderlich, 7,00 EUR (keine weitere Ermäßigung).
Volkshochschule Offenbach, Tel. 069 / 8065-3141, vhs@offenbach.de, www.offenbach.de
Vortrag von Guido Holze im Kleinen Kultursalon der Volkshochschule
Musik sei eine Weltsprache, heißt es oft - so als könne jeder Mensch diese "Sprache" intuitiv verstehen. Allerdings lässt sich heute sogar zeigen, dass Gehirne ausgebildeter Musiker bei bewusster Wahrnehmung von Musik aktiver werden als die ungeschulter Hörer. Es gilt also: Wer mehr weiß, hört mehr. Vieles zum besseren Verständnis lässt sich aus der Musikgeschichte und der Tradition herleiten. Dabei zeigt sich dann, warum es auch für den Laien lohnend sein kann, etwa den Klang einer Oboe von dem einer Klarinette unterscheiden zu lernen.
Anmeldung erforderlich, begrenzte Platzzahl. 7,00 EUR (keine weitere Ermäßigung).
Volkshochschule Offenbach, Tel. 069 / 8065-3141, vhs@offenbach.de, www.offenbach.de
Der Musikwissenschaftler Guido Holze ist als Musikkritiker und -redakteur bei der Rhein-Main-Zeitung, Frankfurter Allgemeine Zeitung tätig.

Die Legende Marlene Dietrich - Montagsclub
(Mo., 07.06.2021, 14.30 Uhr, vhs,110 Saal)
 

"Marlene Dietrich, ein Name, der mit einer Liebkosung beginnt und mit einem Peitschenknall endet". Ein Zitat des französischen Schriftstellers, Regisseurs und Malers Jean Cocteau, das das bunte Leben Marlene Dietrichs treffend beschreibt, dessen Reiz uns in Bann zieht.
Von dem "Girl am Kudamm" der zwanziger Jahre mit dem Welterfolg des "Blauen Engel" reicht der Vortrag über ihre berühmten Hollywoodfilme wie "Marokko" (1930) mit der Schaffung des geheimnisvollen Dietrich-Gesichts bis zu ihrer Betreuung amerikanischer Truppen im 2. Weltkrieg und ihren anschließenden Welttourneen als Sängerin bis Mitte der siebziger Jahre.
"Ich kann kein Happy-End erfinden", ein bitterer Seufzer der Dietrich, der ihre letzten Krankheits-Jahre in Paris umschreibt. Ein abenteuerliches und spannendes Leben, das mit vielen Bild- und Tonbeispielen das 20. Jahrhundert aufscheinen läßt. Der Referent Dr. Dieter Strauss arbeitete über dreißig Jahre für das Goethe-Institut in vier Kontinenten und sieben Ländern. Sein ausführlicher Artikel über Marlene Dietrich ist im Oktober/November-Heft 2017 der Hamburger "Mare Zeitschrift" erschienen.
Anmeldung erforderlich, begrenzte Platzzahl. 7,00 EUR (keine weitere Ermäßigung).
Volkshochschule Offenbach, Tel. 069 / 8065-3141, vhs@offenbach.de, www.offenbach.de

Musik aktiv hören (3): Das Gehörte bewerten - Kleiner Kultursalon vhs
(Di., 15.06.2021, 19.00 Uhr, vhs,110 Saal)
 

Schön sei es gewesen. Diese üblichste aller Aussagen nach klassischen Konzerten ist zwar auch schon eine Bewertung. Warum es aber so schön oder was an diesem oder jenen Stück so toll gewesen sei, wissen viele doch nicht genau zu sagen. Welche Kriterien für eine präzisere und gerechtere Einordnung gibt es? Worauf kann man achten? Die emotionale Seite soll dabei gar nicht zu kurz kommen und am Ende vielmehr deutlich werden: Jeder aufgeschlossene und leidlich informierte Konzertbesucher kann zu einem begründeten Urteil finden.
Anmeldung erforderlich, begrenzte Platzzahl. 7,00 EUR (keine weitere Ermäßigung).
Volkshochschule Offenbach, Tel. 069 / 8065-3141, vhs@offenbach.de, www.offenbach.de
Der Musikwissenschaftler Guido Holze ist als Musikkritiker und -redakteur bei der Rhein-Main-Zeitung, Frankfurter Allgemeine Zeitung tätig.

Seite 1 von 1