Sprungmarken
Suche
Suche

Kursangebote >> Demnächst >> Diese Woche
Seite 1 von 2

Küche der Krise
(ab Di., 11.6., 18.00 Uhr, vhs,105 Küche)
 

Die neoliberale Wirtschaftskrise gärt weiter. Sie führt zu enormen sozialen Verwerfungen in den Ländern Südeuropas und mittlerweile auch Mitteleuropas. Massenentlassungen, Sozialkürzungen und Jugendarbeitslosigkeit von weit über 50 Prozent in einigen Ländern markieren diese Entwicklung.
An drei Abenden wird das Informative mit dem Kulinarischen verbunden und die Teilnehmer werden sich pro Abend mit den Auswirkungen der Krise auf jeweils eines der genannten Länder beschäftigen. Dazu sollen typisch griechische, spanische und französische Gerichte gemeinsam zubereitet und dann natürlich auch gegessen werden. Damit wird politisch wie kulturell interessierten Menschen ein spannendes Seminarangebot gemacht.
Bildungsseminar der Arbeitsgemeinschaft ARBEIT UND LEBEN.
Die Lebensmittelumlage von 30,- EUR ist bereits im Kursentgelt enthalten.

Leben mit Autismus und dem Asperger-Syndrom
(Di., 11.06.2019, vhs,110 Saal)
 

Die Referentin Dr. Christine Preißmann stellt die Situation autistischer Menschen in Schule, Beruf und Gesellschaft dar. Ausgehend von aktuellen Erkenntnissen der Wissenschaft und eigener Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Menschen mit Autismus informiert sie über Wünsche und Bedürfnisse, Ressourcen, Schwierigkeiten und Möglichkeiten zur Unterstützung und ermutigt zu einer Zusammenarbeit mit autistischen Menschen.
Die Veranstaltung richtet sich an Eltern, Pädagogen, Ärzte, Therapeuten, Sozialarbeiter sowie an autistische Menschen selbst und alle Interessierten.
Frau Dr. med. Preißmann ist Fachärztin für Allgemeinmedizin und Psychotherapie und hat selbst die Diagnose Asperger-Syndrom im Erwachsenenalter erhalten.
Es wird um Anmeldung gebeten unter 069 8065 -3141. Bezahlung bei Veranstaltungsbeginn.

Orientierungskurs
(ab Di., 11.6., 9.00 Uhr, vhs,004)
 

Die Deutschkurse und Prüfungen werden nur nach vorheriger Einstufung (schriftlicher und mündlicher Test) in unserer Deutschberatung vergeben.

Ein persönliches Erscheinen ist dabei erforderlich.

Um eine Unterforderung oder eine Überforderung möglichst zu vermeiden haben wir uns für dieses Verfahren entschieden.

Die Deutschberatungszeiten sind immer:

Dienstags von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr (außer Feiertage und Ferien) in der Berliner Str. 77, 63065 Offenbach, Raum E2-02

Berufserfahren, aber ohne Abschluss - Was tun?
(Mi., 12.06.2019, vhs,414)
 

Nicht alle Menschen, die einen Beruf ausüben, haben diesen in einem dualen Ausbildungsgang oder an einer Fachschule erlernt. Manche haben den Berufsabschluss im Ausland erworben und sind nicht sicher, ob er hier als gleichwertig anerkannt wird. Andere haben ihr Studium abgebrochen, sind in einem Studentenjob "hängen geblieben". Nicht wenige Frauen haben jahrelang im Betrieb ihres Mannes mitgearbeitet ohne formalen Abschluss oder Fachkräfte, die als Quereinsteiger in den Beruf gekommen sind, suchen nach einer Möglichkeit ihre Kenntnisse zu belegen und einen anerkannten Ausbildungsabschluss zu erwerben. Die Weiterbildungsberaterin Pia Hamm informiert über Möglichkeiten, wie dieses Ziel erreicht werden kann. Eine Voranmeldung ist erforderlich: Telefon 069 8065-3133 oder E-Mail webb@offenbach.de

Italienisch B1: Allora, parliamo? (ab Lektion 5)
(ab Mi., 12.6., 9.00 Uhr, vhs,320)
 

Dieser Kurs ist für Teilnehmer/-innen mit Vorkenntnissen geeignet. Ab ca. Lektion 5.
Mit Hilfe der Feldenkrais-Methode lernen Sie Ihren Kiefer, seine Bewegungsmöglichkeiten und vielfältigen Zusammenhänge mit Nacken, Kopf, Wirbelsäule, Becken und Atmung kennen. Sie erfahren wie Sie Ihren Kiefer und Mund leichter und müheloser bewegen können und sich Verspannungen im Kopf und Nackenbereich lösen. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.
Gemeinsam aktiv werden: Das Angebot

Um Menschen mit Demenz wieder in die Mitte der Gesellschaft zu bringen, haben die Malteser das Konzept
des Demenzlotsen entwickelt, um Betroffenen und Angehörigen den Alltag zu erleichtern und zu verhindern, dass sie sich aus der Gesellschaft zurückziehen und sich ausgeschlossen fühlen. Mitarbeiter/-innen mit häufigem Kundenkontakt können hierzu zum Demenzlotsen geschult werden. Diese verfügen anschließend über die Fähigkeit, Anzeichen von demenziellem Verhalten zu erkennen und damit umzugehen. Das Projekt wurde vom Malteser Hilfsdienst e.V. in Limburg ins Leben gerufen und mit dem 3. Platz beim Hessischen Demographiepreis 2017 ausgezeichnet.

Ihre Vorteile:
- Fachlich geleitete, eintägige Schulung zum Demenzlotsen mit Zertifikat
- Kundenbindung und -gewinnung durch gezieltes Wissen im Bereich Demenz
- Jährliche Netzwerktreffen zum Austausch mit anderen Unternehmen und Fortbildungsmöglichkeit im Bereich
Demenz

Der Demenzlotse...
- ist ein Angestellter Ihres Unternehmens.
- wird von den Maltesern entsprechend geschult.
- hat einen festen Ansprechpartner bei den Maltesern.
- wird gebraucht bei der Polizei, Feuerwehr sowie in Apotheken, Bäckereien, Behörden, Cafés, Kaufhäusern,
öffentlichen Einrichtungen, Restaurants - kurzum überall dort, wo Menschen täglich unterwegs sind.
- kann auf Wunsch fortgebildet werden.

Sorgen Sie mit für eine demenzfreundliche Stadt und Region

- Melden Sie einen oder mehrere Mitarbeiter Ihres Unternehmens zur eintägigen Schulung zum Demenzlotsen
an.
- Diese können Sie als interne Ansprechpartner einsetzen, wenn ein demenziell veränderter Kunde oder ein
Angehöriger bei Ihnen Unterstützung braucht.
- Um auf den besonderen Service Ihres Unternehmens aufmerksam zu machen, erhalten Sie von uns einen
öffentlichkeitswirksamen Aufkleber, den Sie entsprechend sichtbar für Ihre Kunden anbringen können.
- Einmal jährlich findet ein Netzwerktreffen zum Austausch und zur Weiterbildung statt, um die Nachhaltigkeit
und Qualität sicherzustellen.

Anmeldung über die vhs möglich.

Bei weiteren Fragen:

Kontakt und Ansprechpartner:

Malteser Hilfsdienst gGmbH
Region Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland
Frankfurter Straße 9
65549 Limburg

Monika Heinz
Malteser Hilfsdienst gGmbH
Koordinatorin Demenzlotse,
Pflegeberaterin (§7a SGB XI)
Mobil: 0176 96476749
monika.heinz@malteser.org

Rainer Marx
Vorsitzender des Behindertenbeirates der
Stadt Offenbach am Main
Leipziger Ring 29, 63150 Heusenstamm
Telefon: 06104 969899
rainer.marx@behindertenbeirat-offenbach.de

"Was du nicht willst, das man dir tut..."
(ab Do., 13.6., 9.00 Uhr, vhs,415)
 

Zunehmend wird in der Arbeit mit Kindern ein Mangel an Respekt, einhergehend mit Rücksichtslosigkeit und Egoismus bemerkt und beklagt. Die Rede ist dann oft von "schwierigen Kindern". Offensichtlich vermittelt das Elternhaus immer weniger Werte und Normen, meist aus einem Gefühl der Orientierungslosigkeit und Unsicherheit heraus.
Kinder lernen etwa im Alter von 3 bis 5 Jahren was "gut" und "böse", "richtig" und "falsch" in ihrem jeweiligen Umfeld und ihrer Kultur ist. Dies bedeutet aber noch lange nicht, dass sie sich jeweils an den erwünschten Verhaltenskodex halten. Oft kommen sie mit ihrem unerwünschten Verhalten weiter und werden bestenfalls mit einem kritischen Blick oder einem mahnenden Wort bedacht. Tatsächlich gelernt haben sie dann eine Strategie, die sie an das kurzfristig erwünschte Ziel bringt. In unserer Welt kann die Menschheit alles erreichen, was sie will. Doch mit Profitgier und kurzfristigem Denken entledigt sie sich schnell ihrer Verantwortung für eine saubere und sichere Zukunft. Gerade deshalb ist es notwendig unsere Kinder mit hohen Wertvorstellungen und Bedachtsamkeit auszustatten.
Doch was können die pädagogischen Fachkräfte tun, um bei Kindern Werte und Moral zu vermitteln und diese auch dauerhaft zu verankern?
In diesem Kurs arbeiten wir mit spielerischen und kreativen Methoden daran, Projekte und Angebote zu entwickeln, sowohl die Empathiefähigkeit als auch die Übernahme von Verantwortung durch einzelne Kinder und Kindergruppen zu steigern. Ebenso nehmen wir uns Situationen aus der Praxis vor, um Handlungen von Kindern zu verstehen und positiv zu verändern sowie unser eigenes Verhalten in diesen Zusammenhängen zu reflektierten.
Wenn Sie bereits über Grundkenntnisse im Umgang mit Ihrem Android-Smartphone oder Tablet verfügen oder vor kurzem unseren Einsteigerkurs besucht haben, sind Sie vorbereitet auf einen tieferen Blick in die vielfältigen und durchaus nützlichen Funktionen Ihres Geräts. Lernen Sie, wie Sie das Gerät individualisieren (Abschalten nicht verwendeter Funktionen, Kontakte verwalten), wie Sie ein E-Mail-Konto einrichten oder ein vorhandenes mit Ihrem Gerät verbinden, wie Sie Sicherheitseinstellungen vornehmen, wie Sie Daten (Texte, Notizen) auf dem Gerät erstellen, speichern und wiederfinden, wie Sie einfache Fotos machen und diese für Hintergründe oder Kontaktbilder nutzen können. Das Thema "Umgang mit Fehlermeldungen und Störungen" schließt den Kurs ab.
Bitte bringen Sie das eigene Gerät (Smartphone oder Tablet) und das Ladekabel mit. Eine mobile Internetverbindung wäre gut.

Spanischer Impuls-Stammtisch
(Do., 13.06.2019, vhs,109)
 

Der Spanische Impuls-Stammtisch bietet einmal im Monat eine Gelegenheit, sich auf Spanisch zu unterhalten. Am Anfang wird ein Impuls gegeben und dann wird über alle möglichen Themen gesprochen. Der Kurs richtet sich an alle, die Interesse an der spanischen Sprache haben. Keine Anmeldung, Bezahlung bei Veranstaltungsbeginn.

Seite 1 von 2